NFC 2 - Die Fightcard des Jahres 2020


"Road to PFL" so lautete der Slogan der zweiten NFC-Veranstaltung. Gemeinsam mit ranFighting sollte am 18. März 2020 das erste PFL Contender-Turnier in Deutschland ausgerichtet werden, doch die Corona-Pandemie, damals noch in der Anfangsphase, machte uns einen Strich durch die Rechnung. Neben den vier Hochkarätern des PFL-Turniers (Sascha Sharma, Mert Özyildirim, Ömer Cankardesler und Bakhtiyor Abdulloev) standen zahlreiche weitere Profikämpfe auf der Fightcard. Was sich bereits im Februar andeutete, wurde am 16. März wahr - NFC 2 und auch das PFL Contender-Turnier mussten verschoben werden.

Neuer Termin für die NFC 2 war der 19. September 2020. Es gab also ausreichend Zeit eine neue Fightcard zu erstellen. Der Matchmaker von NFC Max Merten leistete innerhalb der vier Monate starke Arbeit.

Für das Pro-Event standen elf vielversprechende Kämpfe auf der Agenda. Unter Corona-Vorschriften sahen die zugelassenen Zuschauer ein spektakuläres Event auf höchsten Niveau. Die Highlights des Abends waren definitiv die Titelkämpfe. Im Federgewicht traf Sascha Sharma (Kongs Gym) auf Saba Bolaghi (MMA Spirit). Zwei der größten und bekanntesten MMA-Kämpfer Deutschlands lieferten sich einen heißen Kampf, nach drei Runden à fünf Minuten präsentierten die Punktrichter der GEMMAF das Ergebnis. Sascha Sharma entschied zwei der drei Runden für sich und krönte sich somit als Titelträger im Federgewicht. Im zweiten Titelkampf des Abends traf Marc Doussis (NFT) auf den Franzosen Jonathan Bosuku. Es ging spektakulär hin und her und es wurde sich nichts geschenkt. Der Kampf nahm allerdings kein schönes Ende. Nach einem unerlaubten Kniestoß ging Doussis K.O., die Kampfrichter sahen diese Tat allerdings nicht direkt. Im Nachgang wurde Bosuku der Titel aberkannt. Ob es zu einem Rematch kommt ist zur Zeit noch unklar.

Am Sonntag folgte dann noch das Amateur-Event. Auch dieser Tag erwies sich als ein voller Erfolg für die NFC. Zahlreiche Amateurkämpfer feierten ihr Debüt, weitere sammelten Erfahrungen und bauten ihre Bilanz aus.

Das Jahr 2021 hält einiges für uns bereit. Wir sind startklar und wollen dem MMA-Sport in Deutschland ein anderes Gesicht verpassen.

62 Ansichten